Partyrezepte

Einfach in der Zubereitung.

Partyrezepte zeichnen sich von anderen Rezepten vor allem dadurch aus, daß sie gut vorbereitbar sind. Der Partygeber möchte schließlich mitfeiern und nicht durch größere Zubereitungsaktivitäten vom Fest abgelenkt werden. Eine Einladung zu einer Party ist keine Einladung zu einem opulenten Abendessen, so daß hier sogenannte Kleine Speisen zum Zuge kommen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Dips, Saucen, Pasten, Sandwiches und Kleingebäck. Auf einer Party stehen Unterhaltung und Getränke im Vordergrund, nicht so sehr die Speisen. Diese sollten allerdings besonders auffällig dekoriert sein und serviert werden. Hier gilt der Spruch: "Das Auge ißt mit" in besonderer Weise. Nicht nur in Deutschland sind Partysnacks beliebt, sondern auch in anderen Ländern: In Spanien nennt man sie Tapas, in Griechenland Meze, in Dänemark Smörrebröd und in Rußland Zakuski, um nur einige Beispiele zu erwähnen. Auch für Partyspeisen gilt, daß Herzhaftes genauso beliebt ist wie Süßes, so daß beides auch gereicht werden sollte.


Dips


Dips sind im Prinzip Pasten oder dickflüssigere Saucen, in die man beispielsweise Brot in den verschiedenen Varianten oder auch Gemüsestreifen eintunkt und so verzehrt. Wesentlicher Bestandteil der Dips sind meist Gemüse und Kräuter.

Avocado-Dip
2 Avocados
2 Grüne Chili, feingehackt
1 Tomate, gehackt, entkernt und enthäutet
0,25 Zwiebel, feingehackt
4 Korianderstengel, frische Blätter
0,25 TL Salz
Zur Zubereitung dieses mexikanischen Dips (Guacamole) werden Zwiebel, Chili, Koriander und Salz im Mörser zu einer Paste zerstoßen. Die Avocados halbieren, Steine entfernen und das Fruchtfleisch mit dem Holzlöffel aus der Schale nehmen und in den Mörser geben. Gehackte Tomate und Salz hinzufügen. Mit gehackten Zwiebeln und Koriander dekorieren.

Kräuter-Dip
1 EL Dill, feingehackt
1 EL Petersilie, feingehackt
1 EL Schnittlauch, feingehackt
1 Knoblauchzehe, feingehackt
60 g Joghurt
180 g Saure Sahne
Pfeffer, Salz, Zitronensaft
Dieser schlichte Dip wird gerne zu rohem Gemüse gereicht. Alle Zutaten miteinander vermengen und ggf. nachwürzen.

Tzatziki
1 Gurke, geschält und gehobelt
0,5 l Joghurt (griechisch)
1 EL Olivenöl
1 EL Essig
1 Knoblauchzehe, gepresst
Gehackte Pfefferminzblätter und Petersilie
Salz
Für den bekannten griechischen Dip werden die Zutaten vermengt und mit Salz gewürzt. Die Gurkenscheiben hinzufügen, gut verrühren und im Kühlschrank mindestens eine Stunde ziehen lassen. Mit Petersilie dekorieren und servieren.